WTA: Petkovic und Kerber in Runde 2

23 Mai 2022 21:28:19 CET
Andrea Petkovic hatte zum Auftakt keine Probleme.

Mit Andrea Petkovic und Angelique Kerber haben es am Montag die ersten beiden deutschen Spielerinnen in die zweite Runde der French Open geschafft. Petkovic konnte sich gegen die Französin Ocenae Dodin behaupten. Am Abend konnte Kerber gegen Magdalena Frech aus Polen nachziehen.

Mit einer überzeugenden Leistung hat sich Andrea Petkovic zum ersten Mal seit 2019 wieder in die zweite Runde der French Open gespielt. Die Hessen konnte sich am Montag nach 1:30 Stunden gegen Oceane Dodin aus Frankreich mit 6:4 und 6:2 durchsetzen. Petkovic erwischte einen perfekten Start und verwandelte gleich ihren ersten Breakball zur 3:0-Führung. Anschließend gab sie beim Stand von 5:3 aus ihrer Sicht drei Satzbälle und ihr Aufschlagspiel aus der Hand. Die Reaktion folgte umgehend mit einem weiteren Break zum 6:4. Anschließend musste Petko im zweiten Durchgang beim Stand von 1:2 einem Break-Rückstand hinterherlaufen. Dies brachte sie jedoch nicht aus der Ruhe. Mit vier Spielen in Folge sicherte sie sich den zweiten Sieg im dritten Vergleich.

Nun wartet mit Victoria Azarenka eine richtig schwere Aufgabe. Die Weißrussin besiegte Ana Bogdan aus Belgien mit 6:7 (7:9), 7:6 (7:1) und 6:2. Die Bilanz im direkten Vergleich spricht mit 3:2 knapp für Azarenka. Nun versucht sich die zweifache Australian-Open-Siegerin mit 1.30 in die dritte Runde zu spielen. Petkovic, die zuletzt 2018 über Azarenka triumphieren konnte, wird mit einer Quote von 3.50 angesetzt.

Ähnliche Tennisnachrichten

WTA: Nächste Swiatek-Gala in Paris?

ATP: Ausblick auf die French Open

ATP: Nadal scheitert an Shapovalov

ATP: Zverev müht sich in Runde 3

Kerber mit fünftem Sieg in Folge

Lange zittern musste Angelique Kerber in ihrem Match gegen Magdalena Frech. Die Kielerin musste 2:29 Stunden lang schwitzen, ehe sie ihren zweiten Matchball zum 2:6, 6:3 und 7:5 verwandeln konnte. Dabei lag sie im dritten Durchgang nach einem frühen Break der Polen umgehend mit 0:1 zurück und bis zum 3:5 aus ihrer Sicht sah es nicht danach aus, als könnte Kerber das Ding noch drehen. Kerber musste beim Stand von 4:5 sogar zwei Matchbälle abwehren. Als ihr das gelang, setzte dies nochmal letzte Kräfte frei. Am Ende war es ein knapper, aber verdienter Sieg der Straßburg-Siegerin im ersten direkten Vergleich. Damit hat Kerber ihre letzten fünf Matches auf der WTA-Tour gewonnen. Ihren Lauf versucht sie nun mit 1.28 in der zweiten Runde gegen Elsa Jacquemot (3.75) aus Frankreich fortzusetzen. Die Nummer 215 der Welt besiegte Heather Watson aus Großbritannien mit 6:3 und 6:3. Gegen Kerber stand Jacquemot bislang noch nie auf dem Court.

Osaka bereits ausgeschieden

Mit Naomi Osaka hat sich eine frühere Major-Siegerin bereits in der ersten Runde verabschiedet. Die Japanerin unterlag Amanda Anisimova aus den USA mit 5:7 und 4:6. Es war nicht ihre erste Pleite gegen Anisimova in dieser Saison. Schon bei den Australian Open und beim Exhibition-Turnier Tie Break Tens scheiterte Osaka an der US-Amerikanerin. Osaka muss damit seit den Australian Open 2021 auf ihren nächsten Turniersieg warten. Für Anisimova (1.11) geht es in der zweiten Runde gegen Donna Vekic (6.50) weiter. Die Kroatin besiegte Mirjam Björklund aus Schweden glatt mit 7:6 (8:6) und 6:2. Das bislang einzige Duell auf der WTA-Tour trugen Anisimova und Vekic vor zwei Jahren in Rom gegeneinander aus. Anisimova gewann knapp in zwei Sätzen im Tiebreak.

Auch Krejcikova verliert

Neben Osaka hat sich mit Barbora Krejcikova auch die Titelverteidigerin in Runde eins verabschiedet. Die Tschechin zog trotz starkem Beginn gegen Diane Parry aus Frankreich mit 6:1, 2:6 und 3:6 den Kürzeren. Für die Weltranglistenzweite ist das frühe Aus in Paris zwar ärgerlich, aber auch keine wirkliche Sensation, denn Krejcikova konnte verletzungsbedingt seit drei Monaten kein Match auf der WTA-Tour absolvieren. Zuletzt stand sie Ende Februar beim Hartplatzturnier in Doha auf dem Court. Parry, die vergangene Woche in Straßburg noch an Angelique Kerber gescheitert war, bekommt es in der nächsten Runde mit Camila Osorio aus Kolumbien zu tun. Diese beiden Spielerinnen standen sich bislang noch nicht auf der WTA-Tour gegenüber. Für einen Sieg von Parry beläuft sich die Quote auf 2.75. Osorio wird mit einer Quote von 1.44 angesetzt.

Swiatek ohne Probleme

Deutlich besser als Krejcikova erging es der Weltranglistenersten Iga Swiatek. Die Polin feierte gegen Lesja Zurenko ihren 29. WTA-Sieg in Folge. Für diesen brauchte sie nur 56 Minuten. Dann verwandelte sie ihren dritten Matchball zum 6:2 und 6:0. Jetzt muss sie mit einer Erfolgsquote von 1.015 an Alison Riske (21.00). Gegen die US-Amerikanerin stand Swiatek vergangene Saison zweimal auf dem Court. Sowohl in Madrid als auch in Rom konnte die Weltranglistenerste jeweils in zwei Sätzen gewinnen. Riske spielte sich durch einen 6:3 und 6:3-Erfolg über die Ukrainerin Dayana Yastremska in die zweite Runde.

Raducanu am Ende doch noch souverän

Die amtierende US-Open-Siegerin Emma Raducanu erwischte gegen Linda Noskova aus Tschechien einen vielversprechenden Start und lag nach einem schnellen Break mit 2:0 in Führung. Den Vorsprung konnte sie jedoch nicht über die Runden bringen. Raducanu musste den ersten Satz abgeben und im Zweiten gleich zweimal einem Break-Rückstand hinterherlaufen. Als ihr nach über zwei Stunden doch noch der Satzausgleich gelang, war die Gegenwehr von Noskova gebrochen. Am Ende setzte sich Raducanu mit 6:7 (4:7), 7:5 und 6:1 durch. Auf die Britin wartet nun Aliaksandra Sasnovich aus Weißrussland. Bisher gab es diesen Vergleich auf der WTA-Tour einmal. 2021 in Indian Wells triumphierte Sasnovich in zwei Sätzen. Kann sie diesen Erfolg wiederholen, gibt es 1.80. Kommt diesmal Raducanu eine Runde weiter, steht die Quote bei 2.00.

Tennis Wetten

Durch das Aufrufen, weitere Nutzen und Browsen auf dieser Webseite erklären Kunden ihr Einverständnis mit der Verwendung bestimmter Browser-Cookies zur Verbesserung des Kundenerlebnisses. bet365 verwendet Cookies ausschließlich zur Verbesserung des Kundenerlebnisses. Es werden keine Cookies verwendet, die in die Privatsphäre des Kunden eingreifen würden. Nähere Informationen zur Verwendung von Cookies bzw. zur möglichen Blockierung und zum Umgang mit selbigen finden sich in den Richtlinien zu Cookies.
Hillside (Sports) ENC, Eintragungsnummer P1811, Office 1/2373, Level G, Quantum House, 75 Abate Rigord Street, Ta’ Xbiex XBX 1120, Malta. Hillside (Sports) ENC ist ein offiziell lizenzierter Sportwettenanbieter unter Aufsicht des Regierungspräsidiums Darmstadt.
Glücksspiel kann süchtig machen, bitte spielen Sie verantwortungsbewusst. Für nähere Informationen zu Unterstützungsmaßnahmen besuchen Sie bitte unsere Hilfeseite zur
Spielsuchtprävention.
© 2001-2022 bet365. Alle Rechte vorbehalten.
bet365 verwendet Cookies
Wir verwenden Cookies, um einen besseren und individuelleren Service bereitstellen zu können. Nähere Informationen finden Sie in den Richtlinien zu Cookies.
Cookies einstellen
Annehmen
Performance-Cookies
Performance-Cookies verbessern das Benutzererlebnis, indem sie auf anonyme Weise Informationen über Präferenzen einholen. Sie werden intern verwendet, um aggregierte Statistiken zu den Besuchern unserer Webseiten zu liefern.
Annehmen
Essenzielle Cookies
Einige Cookies sind für die Funktionsfähigkeit der Webseite notwendig und können nicht deaktiviert werden. Dazu gehören:
Session-Management
Regeln Informationen zu Benutzersitzungen und machen das Browsen auf der Webseite möglich.
Funktionalität
Die hier verwendeten Cookies speichern Informationen, mithilfe derer bestimmte Benutzereinstellungen wiedererkannt werden können, z.B. Spracheinstellungen, Datensortierung, Medieneinstellungen. Diese Cookies verbessern gleichzeitig das Nutzererlebnis, da beispielsweise verhindert wird, dass Kunden die gleiche Nachricht zweimal angezeigt bekommen.
Betrugsprävention
Die hier verwendeten Cookies speichern Informationen, die der Betrugsprävention auf der Webseite dienen.
Tracking
Die hier verwendeten Cookies speichern Informationen darüber, wie Nutzer auf der Webseite gelandet sind. Dies muss aufgezeichnet werden, damit Werbepartner entsprechend vergütet werden können.