Wimbledon: Niemeier schockt Favoritin

29 Juni 2022 21:56:14 CET
Jule Niemeier musste bislang noch kein Aufschlagspiel abgeben.

Jule Niemeier hat sich beim Grand-Slam-Turnier in Wimbledon gleich bei ihrer ersten Teilnahme in die dritte Runde gespielt. Die 22-jährige Dortmunderin schaltete am Mittwoch die Nummer zwei der Setzliste Anett Kontaveit glatt in zwei Sätzen aus. Auch Tatjana Maria und Angelique Kerber sind eine Runde weiter.

Was für ein historischer Tag für Jule Niemeier. Die 22-jährige deutsche Nachwuchshoffnung hat sich gleich bei ihrer ersten Wimbledon-Teilnahme in die dritte Runde gespielt. Dabei schaltete sie nach ihrem Auftaktsieg gegen Xiyu Wang keine Geringere als die Nummer drei der Welt Anett Kontaveit aus Estland aus. Niemeier ließ sich auch vom großen Namen ihrer Gegnerin nicht aus der Ruhe bringen, zeigte überragendes Tennis und blieb erneut ohne Aufschlagverlust. Nach gerade einmal 59 Minuten verwandelte sie ihren ersten Matchball zum 6:4 und 6:0. Im zweiten Durchgang konnte sie alle drei sich bietenden Breakbälle nutzen. Eine herausragende Leistung der Dortmunderin bei ihrem zweiten Grand-Slam-Turnier überhaupt.

In Runde drei gegen Zurenko

Was: Lesja Zurenko – Jule Niemeier
Wo: Wimbledon, England
Wann: 01.07.2022 ab 12:00 Uhr
TV/Stream: Sky
Quoten: Zurenko 2.20, Niemeier 1.66

In der nächsten Runde muss Niemeier an Lesja Zurenko vorbei. Die Nummer 101 der Welt gewann das Duell der beiden Ukrainerinnen gegen Anhelina Kalinina mit 3:6, 6:4 und 6:3. Für Zurenko war es bereits der neunte Sieg auf Rasen bei nur zwei Niederlagen. Gegen Niemeier stand sie bislang noch nicht auf dem Court. In der Weltrangliste liegt die Deutsche knapp um vier Plätze vor ihrer kommenden Gegnerin.

Ähnliche Tennisnachrichten

Wimbledon: Djokovic ohne Mühe

Tennis: Nadal kämpft sich in die nächste Runde

Wimbledon: Drei deutsche Pleiten am Dienstag

Wimbledon. Damen - Tag eins

Maria mit starkem Comeback gegen Cirstea

Einen weiteren beeindruckenden Erfolg feierte Tatjana Maria gegen die an Position 26 gesetzte Sorana Cirstea. Maria erwischte zwar einen guten Start und holte sich den ersten Satz mit 6:3, anschließend spielte aber nur noch die Rumänin. Nach zwei Breaks schaffte Cirstea mit 6:1 den Ausgleich und ging auch im Dritten mit 3:0 in Führung. Maria zeigte sich von ihren beiden Aufschlagverlusten unbeeindruckt und glich zum 3:3 aus. Anschließend kassierte sie ihr drittes Break und musste wieder einem Rückstand hinterherlaufen. Nach dem sofortigen Rebreak war Maria am Drücker. Beim Stand von 6:5 nahm sie ihrer Gegnerin mit dem ersten Matchball noch einmal den Aufschlag ab.

Was: Maria Sakkari – Tatjana Maria
Wo: Wimbledon, England
Wann: 01.07.2022 ab 12:00 Uhr
TV/Stream: Sky
Quoten: Sakkari 1.16, Maria 5.00

Nun wartet mit Maria Sakkari ein echtes Kaliber. Die Griechin hat ihr Match gegen Viktoriya Tomova aus Bulgarien klar mit 6:4 und 6:3 gewonnen. Maria und Sakkari standen sich in dieser Saison schon einmal gegenüber. Bei den Australian Open im Januar trugen sie ihr erstes Match gegeneinander aus. Aus Sicht der Deutschen lief es nicht besonders erfolgreich. Trotz einer starken Leistung unterlag Maria beim ersten Major des Jahres mit 4:6 und 6:7 (2:7).

Kerber glatt in zwei Sätzen gegen Linette

Für Angelique Kerber lebt der Titeltraum ebenfalls weiter. Die deutsche Nummer eins zeigte gegen Magda Linette eine starke Leistung und gewann glatt mit 6:3 und 6:3. Dabei nahm sie ihrer polnischen Gegnerin insgesamt viermal den Aufschlag ab. Nach 1:26 Stunden nutzte sie ihren ersten Matchball zum zweiten Sieg im zweiten Vergleich.

Auf ihre kommende Gegnerin muss Kerber noch warten. Diese wird zwischen Panna Udvardy aus Ungarn und der Belgierin Elise Mertens ermittelt. Das Match musste nach zwei Sätzen beim Stand von 6:3 und 6:7 (5:7) aus Sicht von Udvardy unterbrochen werden. Die Fortsetzung erfolgt am Donnerstag.

Jabeur souverän gegen Kawa

Während sich mit Anett Kontaveit die Nummer drei der Weltrangliste bereits verabschiedet hat, befindet sich die Zweite Ons Jabeur weiter auf Kurs. Die Tunesierin hatte mit Katarzyna Kawa aus Polen keine Probleme. Nach 59 Minuten verwandelte Jabeur ihren fünften Matchball zum 6:4 und 6:0. Es war ihr siebter Sieg auf Rasen im siebten Match. Jabeur konnte vor Wimbledon bereits das WTA-Turnier in Berlin gewinnen. In dieser Form ist die 27-Jährige bei einer Quote von 9.00 eine aussichtsreiche Anwärterin auf den Turniersieg in Wimbledon.

Was: Diane Perry – Ons Jabeur
Wo: Wimbledon, England
Wann: 01.07.2022 ab 12:00 Uhr
TV/Stream: Sky
Quoten: Perry 9.00, Jabeur 1.071

In Runde drei trifft Jabeur auf Diane Parry aus Frankreich. Die Nummer 77 der Welt feierte nach ihrem Auftaktsieg gegen Kaia Kanepi einen weiteren Zweisatz-Erfolg. Diesmal konnte sie Mai Hontama aus Japan mit 6:3 und 6:2 bezwingen. Jabeur und Parry standen sich bislang noch in keinem Match auf der WTA-Tour gegenüber.

Tennis Wetten